Dieter_Dorn_lachend.jpg, 4,9kB

Bannertausch

breuss-dorn-shop.de.jpg, 28,6kB

Dorn-Forum_Logo.gif, 22kB

Dorntherapie & Jin Shin Jyutsu,
die perfekte manuelle Symbiose

Autoren:

Margit Bahn

Heilpraktikerin, zertifizierte Jin Shin Jyutsu–Praktikerin

Peter Bahn

Heilpraktiker, Dorntherapeut und -ausbilder

Teichgraben 8

53757 Sankt Augustin

Tel. 02241 29221

Fax: 02241 923949

info [at] bahn-naturheilpraxis [Punkt] de

www.bahn-naturheilpraxis.de

Peter_Bahn.jpg, 14kB

Als langjähriger Dorntherapeut kann ich mich glücklich schätzen, den Patienten eine weitere sanfte (Selbst-) Behandlungsmöglichkeit anzubieten, die in Kombination mit der Dornmethode an Effizienz kaum zu überbieten ist:

Jin Shin Jyutsu – eine japanische Heilkunst zur Harmonisierung der Lebensenergien

Eine Kunst, die mehr ist als nur eine weitere alternative Heilmethode und die sich in ihrer Komplexität nicht kategorisieren lässt. Die Auffassung und Überzeugung von Jiro Murai, dem Begründer der Lehre des Jin Shin Jyutsu, ist, dass die wahre Ursache aller Erkrankungen in der Blockade körpereigener Energieströme liegt. Diese Lehre beruht auf uraltem Menschheitswissen, das uns angeboren ist. Wir legen instinktiv unsere Hände auf schmerzende Körperstellen und harmonisieren damit unsere Lebensenergie.

Jin Shin Jyutsu bedeutet die „Kunst des Schöpfers durch den mitfühlenden Menschen“. Es hilft unser Leben auf allen Ebenen zu harmonisieren. Es gibt viele Gründe diese Kunst anzuwenden, einfach um sich wohler zu fühlen, oder um Schmerzen zu lindern und einen Ausweg aus chronischen Belastungen zu finden. Handlungsgrundlage sind 26 „Sicherheitsenergieschlösser“, die als Zonen oder Felder verstanden werden können und sich paarweise in symmetrischer Anordnung an unterschiedlichen Stellen des Körpers von Kopf bis Fuß befinden.

Ein dichtes Netz von Energiebahnen durchzieht den Körper und erreicht jede einzelne Zelle. Die 26 Felder rechts und links regulieren schleusenartig diese Energieströme. Je nach Lebensgewohnheiten, genetischen Kriterien, klimatischen Bedingungen, Stress aller Art, sowie emotionale Belastungen, kann es an diesen Feldern zu Blockaden bzw. Stauungen kommen. Sobald eine Hand (oder auch ein Fuß!) in die Nähe eines solchen Kraftfeldes kommt, werden Flüsse neu ausgerichtet, Hindernisse beseitigt, zu turbulente Strömungen gebremst.

Wunderbarerweise finden wir alle 26 Felder in den Händen wieder. Um ein beliebiges Energiefeld zu unterstützen, kann man den dazu passenden Finger über eine längere Zeit halten. Jeder Finger ist außerdem mit mindestens zwei Organströmen verbunden und hat eine Entsprechung zu unseren „Einstellungen“ wie Sorge, Angst, Wut, Trauer und Bemühung. Fingerhalten hilft also nicht nur den zugeordneten Resonanzfeldern, sondern unterstützt die Funktion unserer Organe und harmonisiert unser Denken und Fühlen.

Ein weiteres Geschenk dieser wunderbaren Kunst des Jin Shin Jyutsu ist die Möglichkeit, jeden einzelnen Wirbel nach Bedarf über das Halten eines Fingers zu energetisieren, da die meisten Körperfunktionen über die Nerven unmittelbar mit der Wirbelsäule verbunden sind.

Die Zuordnungen sind denkbar einfach. Der Daumen steht in Verbindung zum C 1, der Zeigefinger zum C 2, der Mittelfinger zum C 3, der Ringfinger zum C 4 und der kleine Finger zum C 5, 6 und 7.

Unsere Wirbelsäule wird bekanntlich unterteilt in Hals-, Brust- und Lendenwirbel, sowie Kreuzbein und Steißbein. Bei der Brustwirbelsäule beginnen wir wieder mit dem Daumen für den ersten Wirbel (Th 1). Die ganze Abfolge sieht dann wie folgt aus:

C 1 = Daumen
C 2 = Zeigefinger
C 3 = Mittelfinger
C 4 = Ringfinger
C 5 = kleiner Finger
C 6 = kleiner Finger
C 7 = kleiner Finger

Th 1 = Daumen
Th 2 = Zeigefinger
Th 3 = Mittelfinger
Th 4 = Ringfinger
Th 5 = kleiner Finger
Th 6 = Handgelenk
Th 7 = Daumen
Th 8 = Zeigefinger
Th 9 = Mittelfinger
Th 10 = Ringfinger
Th 11 = kleiner Finger
Th 12 = Handgelenk

L 1 = Daumen
L 2 = Zeigefinger
L 3 = Mittelfinger
L 4 = Ringfinger
L 5 = kleiner Finger

Kreuzbein = alle fünf Finger
Steißbein = Daumen-, Zeige- und Ringfinger

Wie bereits erwähnt, ist jeder Finger zudem mit mindestens zwei Organströmen verbunden. Wie wir aus der Dorntherapie wissen, hat jeder Wirbel, sowie Kreuz- und Steißbein auch Bezug zum Organbereich. So können wir ganz beiläufig durch das lockere Umschließen der Finger – jeden Finger einzeln – folgende Organe unterstützen:

Daumen = Magen und Milz (Th 6,7 und 8)
Zeigefinger = Blase und Nieren (L 3, Th 10)
Mittelfinger = Galle und Leber (Th 4,5)
Ringfinger = Dickdarm und Lunge (L 1, 3)
Kl. Finger = Dünndarm und Herz (Th 12, Th 2)

Das häufige Fingerhalten ist auf jeden Fall eine gute Prophylaxe, wie auch eine wirkungsvolle Regeneration der Wirbelsäule.

Auch wenn Ihnen das Fingerhalten als eine kleine unbedeutende Übung erscheinen mag, unterschätzen Sie nicht ihre Wirkung. Während langer Autofahrten als Beifahrer, gemütlicher Fernsehabende, Konzert- oder Kinobesuche, Wartezeiten beim Arzt oder an der Kasse des Supermarktes, um einige Beispiele zu nennen, können Sie immer mal einen Finger halten.

Meine Frau bietet in unserer naturheilkundlichen Praxis Jin Shin Jyutsu als eigenständige Therapieform an, aber auch für Patienten, die zuerst eine Dornbehandlung erfahren haben. Oft ist es doch so, dass ein hilfesuchender Mensch mit Schmerzen in der Praxis erscheint. Diagnose z.B.: Akute Ischialgie. Als Dorntherapeut werde ich erst einmal die Statik wieder ins rechte Lot bringen über die Korrektur vorhandener Beinlängendifferenzen, die Auflösung einer ISG-Blockade usw. Ob der Patient damit jedoch sofort schmerz- und beschwerdefrei wird, ist nicht immer gewährleistet, denn im beteiligten Muskel- und Bandsystem ändern sich die Zug- und Spannungsverhältnisse. In diesem Fall beziehe ich meine Frau in die Behandlung ein und bitte sie wegen der Schmerzsymptomatik den Patienten zu „strömen“. Es ist immer wieder faszinierend festzustellen, dass nach dieser energetischen Behandlung die Patienten meist ohne Schmerzen von der Liege aufstehen und nach Hause gehen.

Die Erklärung hierfür ergibt sich aus der Tatsache, dass Dorntherapie & Jin Shin Jyutsu viele therapeutische Berührungspunkte haben. Beide manuelle Therapieformen ergänzen sich perfekt und sind daher für das Behandlungsergebnis sehr effizient.

Meines Wissens gibt es keine weiteren Therapieformen, die dem Patienten so viele Möglichkeiten der Selbsthilfe eröffnen, wie die Dorntherapie & Jin Shin Jyutsu. So geht der Patient gut versorgt nach Hause und ist in der Lage, selbst positiven Einfluss auf seine körperliche und seelische Situation zu nehmen. Er nimmt dies dankend an, kann er doch damit auch seine finanziellen Aufwendungen für die Therapie minimieren. Es wäre wünschenswert, wenn die Dorntherapeuten zum Wohle des Patienten Jin Shin Jyutsu ergänzend in das Therapieangebot aufnehmen würden.

Die Kombination Dornmethode & Jin Shin Jyutsu wurde in einem Workshop anlässlich des Wirbelsäulenkongresses im Jahr 2007 in Würzburg erfolgreich vorgestellt. Meine Frau Margit und ich haben diese positive Resonanz zum Anlass genommen, interessierten Dorntherapeuten und Dornberatern diese wunderschöne Behandlungsmöglichkeit im Rahmen der Selbsthilfe in Wochenendseminaren zu lehren. Bei Interesse möge man Kontakt mit uns aufnehmen.

Abschließend noch eine Literaturempfehlung: Unsere Kollegin und Freundin Friedl Weber hat im Mai 2007 ein Buch mit dem Titel „Jin Shin Jyutsu für Lebeskünstler und solche, die es werden wollen...“ veröffentlicht. Die Erstauflage von 4000 Exemplaren war schnell vergriffen. Seit Jan. 2008 gibt es unter ISBN 978-3-9811649-1-6 zum Preis von 20,-- Euro eine überarbeitete Neuauflage. Das Buch kann sowohl über den Buchhandel, aber auch direkt über uns erworben werden.